• Seitentitel

Zum Stück

In Olten trifft sich regelmässig der «Mittwochclub», dem elf Mitglieder angehören. Unter anderem: Werkstättenchef Niklaus Riggenbach, Förster Josef Meier, Apotheker Adolf Christen, Fürsprech G. Studer und
Dr. med. Adolf Christen. Ähnlich zu einem heutigen Serviceclub diskutieren sie in dieser Runde volkswirtschaftliche und soziale Themen. Auch Gesetzesvorlagen werden in diesem Kreis besprochen.

Das Projekt zum Wiederaufbau des Schlösschens auf der vorderen Wartburg hängt unter anderem mit der Zerstörung des Stadtschlosses am Zielemp zusammen. Treibende Kraft ist der in Olten wohnhafte Basler Niklaus Riggenbach, Mechaniker, Lokomotiven- und Bahnen-Bauer, weltgereist, engagiert in der reformierten Kirche.

Das Stück dreht sich um Riggenbach und den «Mittwochclub» (später Säli-Club genannt), um die Gesellschaft vor 150 Jahren, um Episoden und Anekdoten vom Säli-Schlössli und aus dem damaligen Olten.
Es soll nicht allein ums Restaurant gehen, sondern auch um die damaligen Zustände und politischen Ansichten. Aus diesem Grund lautet der Stücktitel «Asicht und Ussicht».

Gespielt wird an mehreren Standorten beim und im Säli-Schlössli. Zwischen den Szenen serviert Säli-Schlössli-Gastgeber Jürg Mosimann ein Abendessen wie vor 150 Jahren.